Luftsofa anvisiert? Lass uns deine Luftcouch für draußen finden!

Luftsofa chillen und lesen*Aktualisiert: November 2017*

Leichter als eine große Flasche Wasser und fast so bequem wie die Couch daheim: Kein Wunder, dass das Luftsofa der Trend und Sommerhit 2016 war.

Und wenn man sich nun 2017 in den Parks umschaut, dann merkt man, dass die Luftsofas längst kein Geheimtipp mehr sind – und spätestens 2018 keiner mehr sein werden.

Doch hier auf dieser Seite soll es um dich gehen, und deine Fragen bezüglich der Luftcouch.

Denn vermutlich juckt es dich auch, so ein Ding zu haben, richtig? Sonst wärst du wohl nicht auf dieser Seite.

Beschäftigen dich gerade eine oder mehrere der folgenden Fragen?

Sind das auch deine Fragen?

  • Welches Luftsofa empfiehlt ihr?
  • Wie viel Geld sollte ich investieren?
  • Ist eine Luftcouch wirklich bequem?
  • Ist es wirklich so einfach, die Luftcouch aufzubauen, wie es immer heißt in den Videos?
  • Wie lange bleibt die Luft in der Luftcouch drin?
  • Gibt es noch irgendeinen Haken oder Aspekt, den ich wissen sollte, aber noch nicht bedacht habe?

Treffer? Gut, dann lass uns starten, denn du willst sicherlich bald raus in die Sonne mit deinem neuen Luftsofa, richtig?!

Luftsofa ausgefüllter Wegweiser

Für Eilige: Die Kurzfassung von unserem Luftsofa-Vergleich

Für alle Eiligen möchten wir hier unsere Ergebnisse schon einmal im Überblick teilen in der folgenden Tabelle. Wenn du dir die Tabelle ansiehst, wirst du bald vor folgenden Fragen stehen:

  • Möchte ich nur rund 30-40 Euro investieren in mein Luftsofa und ab damit in die Natur?
  • Oder möchte ich bis zum Doppelten des Geldes in die Hand nehmen und dafür ein absolutes Qualitätsprodukt haben, z.B. den LayBag  oder den Lamzac?

Die Luftsofas im direkten Vergleich in der Tabelle:

Platz
FotoModellMaterialGewichtPreisklasseBewertungBei Amazon ansehen
1Luftsofa LayBag Platz 1LayBag™ Rocca® 2017Ripstop Nylon1,2 kgGehobenMaterial: 5.0 Stars
Gewicht: 4.0 Stars
Preis: 4.0 Stars
Luftspeicher: 5.0 Stars
Bei Amazon ansehen
2Lamzac Platz 2Fatboy Sitzsack, LamzacRipstop Nylon1,6 kgGehobenMaterial: 5.0 Stars
Gewicht: 3.0 Stars
Preis: 4.0 Stars
Luftspeicher: 5.0 Stars
Bei Amazon ansehen
3iRegro Platz 3 LuftcouchiRegro Polyester1,0 kgUntereMaterial: 3.0 Stars
Gewicht: 5.0 Stars
Preis: 5.0 Stars
Luftspeicher: 3.0 Stars
Bei Amazon ansehen
4Relaxmaxx Platz 4RelaxmaxxPolyester1,2 kgUntereMaterial: 3.0 Stars
Gewicht: 4.0 Stars
Preis: 5.0 Stars
Luftspeicher: 3.0 Stars
Bei Amazon ansehen

waiting for departure🇪🇸🇨🇭 #chillinglikeavillian #luftsofa

A post shared by zlabr (@zlabr) on

Was ist dir wichtiger? Günstig und okay oder was teurer und qualitativ hochwertig?

Falls du noch nicht ganz entschieden bist, versuchen wir den Unterschied zwischen den verschiedenen Modellen noch einmal in anderen Worten zu beschreiben. Entscheiden kannst letztlich nur du, was du gerade bevorzugst.

  • Wirst du deinen Luftsack nur gelegentlich nutzen, nicht so viel Geld gerade ausgeben und nimmst in Kauf, dass er nicht ewig hält? Dann greif zu einem der Produkte zwischen 30 und 40 Euro. Hier bekommst du ein Luftsofa, das total in Ordnung ist für das Geld.
  • Oder möchtest du deinen Luftsitzsack regelmäßig nutzen, vielleicht auch mal in den Urlaub, zum Camping, Schwimmen oder Klettern mitnehmen und das auch in 5 Jahren noch? Dann zahl lieber jetzt die 40 Euro mehr und sicher dir dafür ein Qualitätsprodukt, von dem du lange hast. Ansonsten bist du vielleicht in weniger als 12 Monaten schon wieder auf unserer Seite und suchst den nächsten Liegesack, weil dein alter schon kaputtgegangen ist. In diesem Fall empfehlen wir dir die Modelle LayBag Rocca oder Fatboy Lamzac zu kaufen. Beide können zurecht als so ziemlich das Beste und qualitativ Hochwertigste angesehen werden, was es zurzeit auf dem Markt gibt. Das liegt vor allem an der Materialverwertung: Hier wurde langlebiges Ripstop Nylon verwendet, anstelle von Polyestergewebe oder PVC und Polyester.

Mal bitte ehrlich: Sind die Luftsofas wirklich so schnell aufgebaut, wie es immer in Videos und Werbung heißt?

Wo wir dir die Kurzfassung unseres Luftsessel Vergleichs nun oben schon geliefert haben, können wir nun in Ruhe etwas mehr ins Detail gehen. Wenn du noch mitliest, dann gehen wir jetzt einfach mal davon aus, dass es dich wirklich interessiert, wie Luftsofas funktionieren.

Nein,…

Zunächst müssen wir einmal ehrlich sagen: Nein, ganz so einfach ist das Aufbauen am Anfang nicht. Zwar ist das Motto „Schwingen, rollen, klicken“ grundsätzlich richtig, doch beziehen sich die manchmal genannten zwei Sekunden oder zwei Schwünge Aufbauzeit wohl eher auf erfahrene Luftcouch-Nutzer. Als Anfänger wirst du das Luftsofa beim ersten Mal mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht in 2 Schwüngen aufgebaut haben.

…aber…

Aber nichtsdestotrotz ist der Aufbau nicht schwer und mit ein paar Mal üben geht es auch wirklich immer schneller, wenn du einmal den Dreh raushast. Und die Idee bzw. Technik dahinter ist wirklich so genial wie innovativ. Statt einer Pumpe mitzunehmen oder umständlich mit dem Mund aufzublasen, lässt sich das Luftsofa quasi durch den Wind füllen. Du brauchst lediglich durch ein paar gekonnte Bewegungen die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Vergleichbar ist das ein bisschen mit einem großen Segelboot, das zwar tonnenschwer ist, doch allein durch die große Kraft des Windes in den Segeln vorangetrieben wird. So ähnlich ist es auch mit der Luftcouch, nur dass sie mit einem Gewicht von einem bis 1,5 Kilogramm sehr leicht ist.

6 Schritte – so baust auch du die Luftcouch in maximal einer Minute auf:

Der Aufbau des Luftsessels lässt sich in die folgenden kleinen Mini-Schritte aufteilen:

  1. Das Luftsofa aus der meist mitgelieferten, turnbeutelähnlichen Tragetasche herausholen (die übrigens in jeden Kinderrucksack hineinpasst)
  2. Das Luftsofa entrollen und entfalten und zunächst eine der beiden verschließbaren Seiten bzw. Kammern öffnen
  3. Nun ziehst du das Sofa mit einer Handvoll schnellen (wichtig!) Bewegungen durch die Luft. Du schwenkst es also bzw. wedelst damit, und so füllt es sich mit Luft. Manch einer läuft auch ein paar Meter damit, anderen hilft das nicht. Probier aus, womit du am besten zurechtkommst
  4. Noch in der Bewegung verschließt du nun das Ventil am dafür vorgesehenen Verschlusssystem (das ist wichtig, da sonst bereits zu viel Luft wieder entweicht). Übrigens ist es nicht notwendig, das Luftsofa randvoll mit Luft zu bekommen, das kann im Gegenteil sogar unangenehm werden beim Draufliegen später
  5. Nun wiederholst du den Prozess mit der anderen Kammer und schließt diese ebenfalls nach dem Schwenken. Wichtig ist, dass du das mit beiden Kammern einzeln und nacheinander machst, und dran denkst, zügig zu schwenken.
  6. Nun brauchst du nur noch das Ende einzurollen und schon ist der Stoff des Luftsofas fertig gespannt und wartet bereits auf dich! Die angenehme Liegefläche entsteht dabei durch die Kompression der Luft drinnen in der Air Lounge, wie sie manche auch nennen.

Luftsofa Fotoanleitung Aufbau

TIPP:
Ein kleiner Ventilator kann dir die „Arbeit“ mit dem Wedeln theoretisch sogar wegnehmen. Blöd nur, dass wir sowas in der Regel nicht dabei haben. Aber praktisch geht es auch von selbst ruckzuck mit ein paar Mal Üben und Erfahrung, wie du oben auch gesehen hast und auch in unserem Video siehst.
 


Häufige Fragen zu Luftsofas:

Nachfolgend möchten wir nun die weiteren, durchaus wichtigen Fragen beantworten, die wir immer wieder gestellt bekommen. Falls du auch eine Frage hast, kannst du diese unter dem Artikel in den Kommentaren posten oder uns per Email zuschicken. Wir versuchen, alle Fragen zu beantworten.

Kann ich die Luftcouch auch auf raueren Untergründen aufstellen?

Generell ist dies möglich. Vermeide jedoch zu ruckartige Bewegungen, sonst kann der Stoff leicht reißen – insbesondere bei den billigeren Luftsofas, die nicht so gut und fest gefertigt sind. Im Zweifel kann auf der eigenen Terrasse zum Beispiel eine Decke als weiche Unterlage drunter gelegt werden.

Für wie viele Personen ist ein Luftsofa gemacht?

Bis zu 2 Personen, auf manchen Modellen sogar 3 (leichte) Personen können auf ein Luftsofa. Beachten solltest du die Obergrenze bei den Modellen, die in der Regel bei 200 Kilogramm, manchmal schon bei 150 Kilogramm liegt. Kommst du zu nah an die Grenze heran, besteht Reißgefahr.

Wie lange hält die Luft in so einem Luftsack?

Auch hier zeigen sich wieder leicht die Qualitätsunterschiede: Während die Premium-Chillbags wie der Laybag Rocca oder der Fatboy Lamzac durchaus einige Stunden das Volumen einigermaßen halten können, werden die billigen Alternativen oft schon nach 1, 2 Stunden spürbar platter und müssen nachgefüllt werden.

Falls du also sogar mit dem Gedanken spielst, einmal auf einem solchen Liegesack oder Strandsofa zu übernachten, womöglich auch, weil es für die Hängematte keinen Baum zum Befestigen gibt, so würden wir hier nur die Qualitätsprodukte von LayBag oder Lamzac für empfehlen. Aber selbst bei denen würden wir nicht davon ausgehen, dass du eine Nacht komplett durchschlafen kannst. So weit ist die Technik dann einfach doch noch nicht…

Gut zu wissen:
Der klassische LayBag wird gar nicht mehr verkauft unseres Wissens nach. Stattdessen hat sich die Firma hingesetzt und fleißig an einer Überarbeitung des Modells gearbeitet. Der LayBag Rocca ist das Ergebnis und man sieht die Fortschritte: Vor allem die ergonomische Position, aber auch die Leichtigkeit im Aufbau wurde verbessert, zudem gibt es nun eine seitliche Tasche zur Aufbewahrung. Falls du dennoch die klassische Form des LayBag vermisst und dir gewünscht hättest, können wir dir sagen, dass der Lamzac dieser sehr stark ähnelt und somit eine Alternative wäre.
 

Platz
FotoModellMaterialGewichtPreisklasseBewertungBei Amazon ansehen
1Luftsofa LayBag Platz 1LayBag™ Rocca® 2017Ripstop Nylon1,2 kgGehobenMaterial: 5.0 Stars
Gewicht: 4.0 Stars
Preis: 4.0 Stars
Luftspeicher: 5.0 Stars
Bei Amazon ansehen
2Lamzac Platz 2Fatboy Sitzsack, LamzacRipstop Nylon1,6 kgGehobenMaterial: 5.0 Stars
Gewicht: 3.0 Stars
Preis: 4.0 Stars
Luftspeicher: 5.0 Stars
Bei Amazon ansehen
3iRegro Platz 3 LuftcouchiRegro Polyester1,0 kgUntereMaterial: 3.0 Stars
Gewicht: 5.0 Stars
Preis: 5.0 Stars
Luftspeicher: 3.0 Stars
Bei Amazon ansehen
4Relaxmaxx Platz 4RelaxmaxxPolyester1,2 kgUntereMaterial: 3.0 Stars
Gewicht: 4.0 Stars
Preis: 5.0 Stars
Luftspeicher: 3.0 Stars
Bei Amazon ansehen

In welchen Farben gibt es die Luftsäcke?

Je nach Hersteller gibt es den aufblasbaren Sitz- und Liegesack nur in ein bis zwei oder auch in bis zu 8 und mehr verschiedenen Farben und Farbkombinationen. Wenn du dich zum Beispiel für den Layback entschieden hast, und den Layback bei Amazon kaufen willst, wirst du auf der Produktseite die möglichen Farbkombinationen vorgestellt bekommen. Das sind in der Regel alle Kombinationen, die es gibt, ob du den Sitzsack nun online oder bei einem Discounter wie Netto, Aldi oder Lidl erwirbst (wo sie zudem häufig zu schnell ausverkauft sind).

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Wie wir oben versucht haben darzustellen, gibt es hier kein „richtig“ oder „falsch“. Es gibt eher „passend für meine Bedürfnisse“ oder auch „nicht passend für meine Bedürfnisse“. Willst du lange und oft deinen Liegesack nutzen künftig, solltest du den Lamzac oder den Layback kaufen. An den beiden Modellen führt dann einfach kein Weg dran vorbei, da sie robusteres Material haben. Solltest du deine Air Lounge jedoch nur sporadisch nutzen oder bist du zurzeit nicht so „flüssig“, dann greif zu einer günstigeren Alternative, wie zum Beispiel iRegro, LifeEasy oder ChillMoe.

Welches Material wurde für die Luftsofas verwendet?

Wie oben bereits erwähnt, sind die besseren bzw. hochwertigeren Luftsitzsäcke mit robustem Ripstop Nylon gemacht, das ähnlich wie bei Fallschirmen ist. Nicht nur, dass es stabil ist, zudem ist es auch wasserabweisend, schmutzabweisend und meist geräuscharm. Günstigere Modelle sind in der Regel nur mit einer Mischung aus Polyester und PVC gefertigt oder nur aus Polyestergewebe. Hier ist die Lebensdauer erfahrungsgemäß kürzer und die Luftcouch kann schneller reißen, als bei den teureren Modellen.

Wie schwer sind Luftsofas?

Erfreulicherweise sind die meisten Luftsofas leichter als eine 1,5 Liter-Flasche Wasser. In der Regel sind die Modelle zwischen einem und 1,5 Kilogramm leicht. Sie lassen sich also gut mitnehmen, selbst bei längeren Trekkingtouren oder Klettertouren sind sie zumindest einen Gedanken wert, wenn man bereit ist, für den Genuss das gute Kilogramm mehr noch mitzunehmen. Wer den Sitzsack dagegen nicht auf solchen Fußtouren verwenden möchte, sondern vorwiegend im Garten, im Park, beim Camping, beim Grillen, bei Bierfesten, auf Festivals im Schwimmbad oder in ähnlichen Situationen, der braucht womöglich nicht ganz so sehr auf das Gewicht zu achten bei der Entscheidung.

Wie lang ist denn so eine Luftcouch?

Die Outdoor-Sofas haben gewöhnlich eine Länge zwischen 200 und 240 Zentimetern. Das heißt, dass selbst große Leute noch gut auf den luftigen Sofas liegen und chillen können. Und falls die Beine ein bisschen herunterbaumeln, ist das auch nicht schlimm.

Gibt es noch zusätzliche Extras beim Luftsofa?

Bei manchen Modellen gibt es netterweise noch integrierte Taschen, wo du bequem ein Handy oder Tablet verstauen kannst.

Interessant:
War es 2016 das Luftsofa, was der Sommerhit war, so deutet sich 2017 der Luftsessel an, die Nachfolgende anzutreten. Beim Luftsessel sitzt man aufrecht im Gegensatz zu der liegenden Position beim Outdoor-Sofa.
 

Kann ich das Luftsofa irgendwie festbinden und vor dem Wegwehen schützen, falls ich mal aufstehen möchte?

Auch hier kommt es auf den Hersteller an. Den Laybag beispielsweise kann man mit einem Verschlussband befestigen an einem Baum oder ähnlichem. Gibt es keine schweren Gegenstände in der Nähe, wie etwa am Strand, so bleibt noch ein Trick: Den Transportbeutel, der standardmäßig dazugehört, einfach mit Sand füllen und dann mit dem Verschlussband das Luftsofa am Beutel befestigen. 🙂

Wie funktioniert der Abbau?

Ganz einfach: Du öffnest das Ventil und lässt die Luft so entweichen. Schon fällt der Sack in sich zusammen. Sollte dennoch mal etwas klemmen, so kannst du einfach mit der Hand kurz etwas Druck an der entsprechenden Stelle ausüben, und die Falte wird weichen. Anschließend einfach zusammenrollen und in dem zugehörigen Transportbeutel verstauen.

Die Geschichte des Luftsofas: Wer hat’s eigentlich erfunden?

Nein, nicht die Schweizer, es war ein Holländer: Bereits vor über fünf Jahren, so erzählt man sich, hat der Niederländer Marijn Oomen diese tolle und innovative Erfindung gehabt. 2010 soll er sie schon in einer niederländischen Fernsehsendung namens „Businesshaie“ vorgestellt haben. Wenige Jahre später war sie dann „outdoorfähig“ (wir finden „salonfähig“ passt hier nicht so ganz). 2016 hat er übrigens sogar den Hiras World Innovation Product Award gewonnen.

Interessante Anekdote: Gerichtsprozess um Ideen-Klau des Luftsofas

Nicht ganz ohne Ärger blieb die Geschichte um das Luftsofa allerdings: Wie mehrere Medien (Handelsblatt, Gründerszene) übereinstimmend berichten, soll Erfinger Marijn Oomen gegen zwei Konkurrenten vorgegangen sein, die seine Erfindung für sich beansprucht hatten und eine Crowdfunding-Kampagne gestartet hatten. Leider lassen sich die Ergebnisse des Prozesses, der Ende 2016 durch sein sollte, auch im Jahr 2017 in den Welten des World Wide Web noch nicht finden. Wir hoffen spätestens 2018 einen Artikel dazu irgendwo finden zu können.  Habt ihr zufällig neuere Infos? Dann lasst es uns wissen.

Habt ihr noch Fragen?

Habt ihr generell noch Fragen zu den Luftsofas oder haben sich alle Fragen nun hoffentlich in Luft aufgelöst? 😉 Schreibt es gern in die Kommentare, wir versuchen hier alles in einer freien Minute zu beantworten. Und danke, falls ihr euer Luftsofa nach der Entscheidung über unseren Affiliate-Partnerlink bei Amazon bestellt, damit tragt ihr dazu bei, dass wir solche Informations- und Erfahrungsportale wie dieses am Leben halten und weiter ausbauen können.

Luftsofa-Fotos von euch: So wird gechillt #luftsofaistdieneuecouch

#dreimusketiere #pies #luftsofa

A post shared by Maudeee (@naturallylost_) on

 

Läuft! #dunasdemaspalomas #chillout #sand #beach #havingagoodtime #airlounger #luftsofa

A post shared by Martin (@martinirobertoandalex) on