Sitzsack outdoor: Bedingungen & Empfehlungen

Verkünde den Kult:

Ein Sitzsack für Outdoor ist anders gefertigt als ein Sitzsack für drinnen. Er muss dem Wetter trotzen und verschiedene Bodenflächen abkönnen. Zudem muss er transportabel und leicht sein.

Ein Sitzsack outdoor muss andere Bedingungen erfüllen als einer indoor

Damit unterscheidet sich ein Outdoor-Sitzsack deutlich von den IndoorVarianten, wie z.B. einem Gaming Sitzsack. Letzter kommt kaum mit Wind und Wetter in Berührung, und darf schwer sein. Er wird selten bewegt und kann maximal vollstauben.

Anders ein Sitzsack für Draußen, der den stetig wechselnden Umständen ausgesetzt ist. Daher würde ich für den Einsatz outdoor unter freiem Himmel immer ein Luftsofa empfehlen.

Ein Sitzsack für outdoor ist meist aus Luft

Luftsofas haben den Vorteil, dass sie pflegeleicht sein, wenig Gewicht haben, schnell und ohne externe Hilfsmittel aufblasbar sind. Man kann sie leicht von A nach B mitnehmen und füllen. Sie werden mit Luft gefüllt, anders als „normale“ Sitzsäcke, die aus deutlich schwererem Material gefüllt sind.

Leicht, schnell aufgebaut & günstig: Sitzsäcke für draußen

Zudem sind sie verhältnismäßig günstig:

  • Ein günstiger Sitzsack für outdoor, wie das iRegro Luftsofa, eher eine Outdoor Sitzsack Liege, kostet gerade mal 30-40€.
  • Ein hochwertigerer Outdoor-Sitzsack, z.B. Fatboy, ist mit rund 80€ immer noch günstiger als viele Indoor-Sitzsäcke.
Chillen auf dem Outdoor Sitzsack
Chillen auf dem Outdoor Sitzsack.

Ich würde dir die folgenden Produkte empfehlen:

Verkünde den Kult: